Jahresprogramm 2017/18

Generation Kunduz film von martin gerner

das COMMUNITYartCENTERmannheim in kooperation mit Mannheim sagt Ja! e.v. und Amnesty International zeigt den film:
 

Generation Kunduz – Der Krieg der Anderen von Martin Gerner
am 19. Oktober 2018 um 19.30, einlass ab 19.00

Im Rahmen der Ausstellung "Hier und Dort – Afghanistan"
 

Mit der afghanischen Provinz Kunduz verbinden die meisten den Luftangriff vom 3. September 2009 mit mehr als 100 getöteten Zivilist*innen. Er jährt sich in Kürze zum zehnten Mal. Damals, vor Abzug der ausländischen Truppen aus Afghanistan, schob Deutschland so gut wie keine Flüchtlinge an den Hindukusch ab. Heute, wo es landesweit gefährlicher geworden ist, tun es Bundesregierung und die meisten Bundesländer gegen viele Kritiken.

Der Film "Generation Kunduz – Der Krieg der Anderen" (80min) ist der einzige deutsche Kinofilm aus dem Konfliktgebiet, der die lokale Zivilbevölkerung zeigt und frei von militärischer Begleitung entstanden ist. ARD-Autor und Regisseur Martin Gerner zeigt den Lebensalltag von fünf jungen Menschen im Kriegsalltag: Der zehnjährige Mirwais, der aus seiner Sicht über den Krieg erzählt, die Lokalreporterin Nazanin, die sich für Gleichberechtigung einsetzt, den Student Hasib, der sich der die verbreitete Korruption anprangert. Ghulam und Khatera drehen einen Liebesfilm, mitten im Krieg. Die aktuelle Abschiebepraxis und der Luftangriff von Kunduz sind Teil einer Geschichte – die der Intervention in Afghanistan - die unverändert darauf wartet, vollständig aufgearbeitet zu werden.


(Foto: Martin Gerner)

Obwohl 2011 produziert ist der Film von unverändert großer Aktualität und eignet sich zur Auseinandersetzung über Sicherheit und Krieg in Afghanistan. Er zeigt Orte und Menschen, die Opfer des Taliban-Einmarsch im Jahr 2015 wurden. Prädikat „herausragender deutscher Dokumentarfilm“ und DEFA-Preis der DOK-Leipzig und international mehrfach ausgezeichnet.

Martin Gerner wird selbst anwesend sein und im anschließenden Gespräch auch auf die aktuelle Lage in Afghanistan eingehen.

 

ÜBER MARTIN GERNER:

martin gerner, ard-reporter in kriegs- & krisengebieten (u.a. deutschlandfunk, wdr, faz), filmautor & defa-förderpreis dok-leipzig für generation kunduz als „herausragender deutscher dokumentarfilm“ und auf über 20 internationalen filmfestivals, www.generation-kunduz.com. martin gerner ist kurator und initiator des afghanistan filmfestivals köln 2005 und des sonderprogramms „afghanistan from inside/innenansichten afghanistan“ der dok-leipzig 2008. seit 2001 arbeitet er beim aufbau einer neuen medienlandschaft in afghanistan. dabei hat er zahlreiche afghanische journalisten und journalistinnen am hindukusch ausgebildet. lehre und dozent für konfliktforschung/peacebuilding studies bundesweit. 
site: www.martingerner.de

Impressum