eine PERFORMANCE in drei mannheimer stadtteilen: FEUDENHEIM, NECKARSTADT-WEST und SCHÖNAU

 

über Gerüchte als „vergiftete Erzählungen“ (toxic narratives) werden gezielt und in hoher Geschwindigkeit Falschmeldungen gestreut. Besonders rund um die großen Erstaufnahmeeinrichtungen auf den ehemaligen Kasernengeländen kursieren in Mannheim Gerüchte über angeblich beobachtete Verhaltensweisen von Geflüchteten. Es wurde zum Beispiel behauptet, eine Supermarktfiliale würde schließen, weil sie dem „Ansturm Fremder“ nicht gewachsen sei. Oder die Asylsuchenden würden erhaltene Wasserflaschen ausleeren, um über Pfandgeld Bareinnahmen zu generieren.

Mit der Aktions-Installation „Gerüchteküche“, die ab Sonntag, den 30. April in drei verschiedenen Stadtteilen Mannheims unterwegs ist, möchten wir unter dem Motto „Gerücht oder Wahrheit?“ existierende Gerüchte erforschen.

Das Künstlerduo Illig & Illig lädt dabei Bewohnerinnen und Bewohner ein, von Gerüchten und Geschichten zu berichten, die in den Stadtteilen kursieren. 

In einer Ausstellung während der Aktionstage „Vielfalt im Quadrat“ im September/Oktober wird das Erlebte gezeigt.

 

wir laden herzlich zum mitmachen ein:

samstag, 30.4. Feudenheim / Rathaus 10 – 15 uhr
sonntag, 1.5. Neckarstadt / Neumarkt 12 – 17 Uhr
montag, 2.5. Schönau / LENA-MAURER-PLATZ 12 – 17 uhr

 

ende september, während der mannheimer bündnisaktionstage „Vielfalt im Quadrat“, werden die ergebnisse, erlebnisse in den räumen des CaCm gezeigt.

Impressum